Als ich Jugendlicher war, gab es noch die DDR. Für mich, wie wohl für die meisten jungen Menschen in Westdeutschland, war dieses Land ein unlokalisiertes Irgendwo. Genauso wie der sie beinhaltende Ostblock, den man heute nur noch im Fußballstadion vermutet, war das kein wirkliches Land. Nicht wie die Niederlande, Italien, Spanien oder Dänemark, das waren wirkliche Orte. Urlaubsorte meistens und deshalb auf unbestimmte Weise positiv.

Die DDR gab es einfach irgendwo hinter dem Horizont des täglichen Lebens, dort wo auch eine Menge anderer Dinge ihr potenzielles Gewicht vor unserer Jugend verbargen, ohne uns im Weg zu stehen.

weiter lesen …