Alle wichtigen Dinge im Leben beginnen mit einem wichtigen Gedanken. Die meisten entscheidenden Gedanken sind eine Reaktion auf ein Wissen, eine Meinung oder Erfahrung, die wir von anderen hören. Solche Gedanken anderer Leute stehen in Büchern. Und wenn ich meine bisherige bescheidene Lebenserfahrung, die hoffentlich noch um ein gutes Stück wachsen wird, in zwei kurze Sätze fassen müsste, so würden sie lauten: Lies wie verrückt. Und höre niemals damit auf.

Folgende Bücher würde ich jedem auf den Nachttisch legen, der sich weiterentwickeln, das Leben verstehen und glücklich und erfolgreich sein will.

1) Paul Arden: Egal, was du denkst, denke das Gegenteil.

Du hast nur Zeit für ein Buch? Nicht zu dick? Leicht zu lesen? Aber es soll dein Leben umkrempeln? Dann nimm dieses. Paul Arden hat die Fähigkeit, die elementarsten Dinge über Kreativität und Mut in die wenigsten Worte zu fassen. Außerdem ist das Buch schön.

2) Seth Godin: Linchpin: Are You Indispensable?

Dieses Buch kann Angestellte zu Revolutionären machen, Chefs zu Leitbildern und Freiberufler zu Visionären. Doch genau solche brauchen wir mehr als alles andere. Die Zeit der Fabriken ist vorbei. Jeder ist ein Künstler, wenn er sein Eidechsengehirn besiegt. Ein Buch wie ein Neuanfang.

3) Marshall B. Rosenberg: Konflikte lösen durch Gewaltfreie Kommunikation.

Wie gehe ich um mit dem stressigen Nachbarn, den nölenden Kindern, dem schwierigen Chef? Wie besiege ich meine Wut und löse Konflikte mit Empathie? Die Ideen des berühmten Psychologen können jede Kommunikation nachhaltig verbessern.

4) Steven Pressfield: Do the Work

Kreativ zu sein bedeutet oft, gegen innere Widerstände und Ängste zu arbeiten. Immer wieder einen innere Feind zu besiegen, der einen für immer zum Schweigen bringen will. Dieses Buch ist ein Schlachtplan zum Zusammenreißen: Geh an die Arbeit!

5) Jason Fried: Rework

This one goes out to … alle Chefs und Unternehmer. Befreie dein Unternehmen von überflüssigen Ritualen, langweiligen Meetings, störenden Barrieren, verstaubten Regeln. Mache dich und deine Mitarbeiter glücklich und erfolgreich.

6) Phil Stutz & Barry Michels: The Tools

Dieses Buch wurde von einem christlich-religiösen Menschen geschrieben. Und es riecht nach Hollywood-Star-Marketing. Das eine bin ich nicht, mit dem anderen kann ich nichts anfangen. Aber die Tools haben mich mehr als einmal gerettet.

7) Tony Robbins: Das Robbins Power Prinzip

Ich war jung, orientierungslos nach dem Studium und hielt mich mit Jobs über Wasser. Dieses Buch war das erste, das ich in dieser Art las. Es gab mir Kraft. Von allen »Powercoaches« immer noch der Beste. Noch besser als lesen: Zuhören!

8) Dan Ariely: Denken hilft zwar, nützt aber nichts

An der Oberfläche ein Buch über Verhaltensökonomie. Im Kern eine Gebrauchsanweisung für den täglichen Verstand. Wir sind nicht so schlau, wie wir glauben. Wenigstens das sollte man verstehen.

9) Alain de Botton: StatusAngst

Ein Buch für die freien Momente im Kopf und ein weiter Blick über den Tellerrand. Keine knappe Präsentation und kurzen Gedankengänge. Der kluge Philosoph fragt uns auf sympathische Weise, wohin wir rennen wollen, wenn wir immer so rennen. Ein Plädoyer für eine sanfte Sichtweise auf Erfolg.

10) Ayya Khema: Um was geht‘s denn wirklich?

Es gibt Momente, in denen sind die anderen neun Bücher unnütz. Wenn es um‘s Ganze geht. Um dich und die Welt. Um den Kern der Dinge, wenn die Dinge egal sind. Die verstorbene buddhistische Nonne Ayya Khema rückt Kopf und Herz gerade. Man sollte ihr im Audiobook lauschen, dieser kleinen starken lustigen leuchtenden Frau.

( … to be continued )